Komplex! Außer M. weiß niemand, dass Barbie Feministin ist


Spiel: Coline Petit, Li Kemme

Regie: Iris Keller

Dramaturgie: Anna Renner

Öffentlichkeitsarbeit, Produktionsleitung: Marie-Christine Kesting

musikalische Beratung: Marius Alsleben

 

Premiere: 19.März 2020 Fitz! Stuttgart



lecture Performance mit Figurentheater für Erwachsene und Jugendliche

 

 

Eine Wegbereiterin der Emanzipation – das sollte Barbie nach Ruth Handler sein, die sie vor 60 Jahren auf den Markt brachte. Den Babypuppen, mit denen Mädchen auf die Rolle der Mutter und Hausfrau vorbereitet wurden, sollte Barbie das Bild einer modernen Frau entgegensetzen: unabhängig, aufrecht, attraktiv. Als Körperform wählte Handler jedoch idealisierte Proportionen, die für Mädchen unerreichbar sein sollten.

 

Warum hat der Traum ›Barbie‹ noch auch heute solche Anziehungskraft? Wer legt Ideale überhaupt fest? Wie machen wir uns davon frei?